Türdämmung mit Innenblech

Dieses Beispiel zeigt eine Türdämmung mit einem Innenblech, dass einige große Löcher aufweist. Es gilt wie immer, das Außenblech zu allererst zu stabilisieren. Hierzu wurden Variotex SWA 3.3 Matten auf das Außenblech geklebt. Ihr Aufbau aus 0,3mm Aluminium, 2mm Spezialbitumen und 1mm Butyl wirkt extrem stabilisierend, aber durch die harte Oberfläche auch reflektierend. Um diese Reflexionen in der Tür zu mildern, wird auf der Dämmung eine Schicht Variotex PH10 aufgebracht. Dieser Spezielabsorber ist für Nassbereiche geeignet und saugt sich nicht wie viele andere Materialien mit Wasser voll.

Die Löcher im Innenblech werden ebenfalls mit Variotex SWA 3.3 verschlossen. Da sich dieses sehr steife Material nicht so einfach biegen lässt und es fast unmöglich ist, es an komplexe Formen anzulegen, wird rundherum noch ein dichtender Streifen aus Variotex VK 2.1 aufgebracht, der dafür sorgt, dass die Tür wirklich verschlossen ist.

Die Türverkleidung gilt es zunächst auch, zu stabilisieren. Hierfür verwenden wir die sehr hart aushärtende Streichpaste Variotex SiliTEC. Wie schon beim Außenlech erhalten wir auch hier als Endresultat eine extrem harte, schallreflektierende Oberfläche. Durch die Unebenheiten in der Oberfläche wird der Schall zwar gebrochen, aber trotzdem zurückgeworfen. Abhilfe schafft hier Variotex SiliGUM, ebenfalls eine Paste, die allerdings zu einer Masse mit gummiartiger Konsistenz aushärtet. Sie bricht nicht nur den Schall, sondern dient auch quasi als Stoßdämpfer und bringt somit die gewünschte dämpfende Wirkung.

 

Nackte Tür
Nackte Tür
Außenblech stabilisiert mit Variotex SWA 3.3
stabilisiertes Außenblech
Außenblech bedämpft mit Variotex PH 10
bedämpftes Außenblech
Innenblech stabilisiert und verschlossen mit Variotex SWA3.3 und VK 2.1
stabilisiertes Innenblech
Türverkleidung stabilisiert mit Variotex SiliTEC
stabilisierte Türverkleidung
Türverkleidung bedämpft mit Variotex SiliGUM
bedämpfte Türverkleidung