Ferrari 308 GTS

Eine schwarze Lackierung ist für ein Fahrzeug aus Maranello recht selten, erwartet man doch einen Anstrich in klassischem rosso corsa, aber diesem 308GTS, der seinen Weg zu uns fand, steht sein tiefschwarzer Lack wirklich gut. Gar nicht so selten scheint das Problem unter Ferraristis zu sein, dass die sinfonische Untermalung eher von hinten kommt und doch nicht so sehr aus der Musikanlage.

Abhilfe sollte hier mit möglichst geringen Mitteln und vor allem ohne Veränderungen am Auto geschaffen werden. Auch das originale Ferrari Radio mit CD-Wechsler durfte leider nicht weichen. So blieb nur der Einbau eines vernünftigen und vor allem wirkungsgradstarken Frontsystemes. Die Türverkleidungen sollen in nächster Zeit neu beledert werden, so dass wir hier schon mal die Vorraussetzungen für einen 16cm Lautsprecher schaffen durften.
Wir entschieden uns für ein Helix Esprit 136 2-Wege Composystem, das wunderbar mit der Radioleistung zu Recht kommen sollte. Die Montage des Hochtöners musste im Fußraum auf den Fahrer angewinkelt geschehen, um bloß nichts am Armaturenbrett oder den A-Säulen zu verändern. Da man aber eh in diesem Wagen extrem tief sitzt, kann man den Fußraum schon fast als "auf Ohrhöhe" bezeichnen.

Für den Tiefmitteltöner schufen wir einen stabilen, mehrlagigen Montagering, der natürlich wie immer sorgsam abgedichtet wurde und Platz für einen 16er in der zu kleinen Werksöffnung schuf. Auf die Türverkleidung, die wir auch erst zu einer größeren Öffnung überreden mussten, setzten wir ein möglichst dezentes Lautsprechergitter. Bis zur Belederung in den nächsten Monaten kann man doch mit dieser Optik recht gut leben.

Einen Tag nach der Übergabe der Bella Machina an den glücklichen Besitzer ereilte uns ein begeisterter Anruf: ausführliche Tests haben ergeben, dass sogar bei 270 km/h noch Musik zu genießen sei – von wegen Musik von hinten, das Helix kann selbst an dürftiger Radioleistung mithalten!
 


Ferrari 308GTS - Black Beauty

Der originale Innenraum - und das soll auch so bleiben

So sieht der Einbauplatz für den Lautsprecher original aus

Der mehrlagige Ring zur Aufnahme eines 16ers

Die vorläufige Optik bis zur demnächst anstehenden Belederung

Unauffällig - der auf den Fahrer ausgerichtete Hochtöner